Zeitzeuge

Siegfried Mitschard

Wismar, Mecklenburg-Vorpommern
* 1941

Dann haben wir uns umarmt und geweint.

Themen
  • Grenzerfahrungen
  • Mauerfall 9. November 1989
  • Umbruchserfahrungen seit 1989/90

Biografisches

1941 in Plecemin (Pommern) geboren
Verkehrskaufmann
Industriemeister im Volkseigenen Betrieb (VEB) Kraftwerk
keine Mitgliedschaft in der FDJ oder der SED
28 Jahre Tätigkeit im VEB Ostseetrans
1991-2002 Sachbearbeiter im Straßenverkehrsamt des Landkreises Nordwestmecklenburg

Kurzbeschreibung

Nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ habe ich durch die gewonnene Freiheit sehr oft Schmetterlinge im Bauch gespürt. Mein Sportboot Latovia war das erste DDR-Boot, das auf Westkurs ging. Am 11. November 1989 passierte ich die Passkontrolleinheit in Timmendorf-Poel zur Einreise in die Grenzgewässer.
Die eigene Zukunft und die der Familie selbst in die Hand zu nehmen, das war es, was wir uns wünschten. Die Selbstständigkeit mit der Eröffnung des Friseursalons meiner Ehefrau war bislang undenkbar. Plötzlich erhielten wir alle ein Telefon. Das erste Westgeld im Portemonnaie machte mich stolz. Den ersten Westwagen (einen Volkswagen Passat) habe ich wie ein Juwel behandelt. Ich war einfach nur glücklich.

„Gelebte Geschichte“ – Siegfried Mitschard

Siegfried Mitschard berichtet in der Videoreihe „Gelebte Geschichte“ vom Mauerfall am 9. November 1989 und von der Bedeutung der deutschen Einheit für ihn persönlich.

Bericht

"Die Mauer ist auf, da müssen wir hin" - der erste Wassersportler der DDR, der über das Meer in den Westen kam, war Siegfried Mitschard. In dem Interview erinnert er sich. Yacht, Nr. 23, 5.11.2014, S.30-37