Zeitzeugensuche

Das Portal www.zeitzeugenbuero.de ist ein Angebot der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, mit dem bundesweit Zeitzeugen zur Geschichte von Demokratie und Diktatur nach 1945 recherchiert und kontaktiert werden können. Über das Portal können darüber hinaus Biografien recherchiert, Unterrichtsmaterialien herunter geladen und Anregungen für Exkursionen, Projekttage, Veranstaltungen und Vorträge gefunden werden. Die Online-Plattform ermöglicht außerdem die Recherche von Themen und Erinnerungsorten sowie didaktischen Materialien.

SED-Diktatur und deutsche Teilungsgeschichte in Schule und außerschulischer Bildung

Aktuelles

Tim Eisenlohr: "Für mich war klar, ich verrate nichts."

Auf der Suche nach Freiräumen war Tim Eisenlohr bei der Umweltbibliothek gelandet - im Keller des Gemeindehauses der Ost-Berliner Zionskirche. Er war 14 Jahre alt, als die Stasi ihn im November 1987 verhaftete.

Aktuelles

Montagsdemonstration am 9. Oktober 1989: Zeitzeugen berichten

Die Montagsdemonstration am 9. Oktober 1989 in Leipzig war eine wichtige Etappe auf dem Weg zum Mauerfall - nicht nur weil 70.000 Menschen auf die Straße gingen, sondern auch weil die Demonstration heimlich gefilmt wurde. [mehr]

Aktuelles

Zeitzeugen erinnern sich an ihre Flucht

Flüchtlinge aus der DDR berichten in der "ZEIT im Osten" von ihrer Flucht in den Westen und rufen zur Solidarität mit den heutigen Flüchtlinge auf.

Aktuelles

Ein Mosaik aus Erinnerungen

Auf der Website berichten Zeitzeugen aus ganz Europa von ihren Erinnerungen an bedeutende Ereignisse des 20. Jahrhunderts. Sie stellen Archivmaterial, Interviewausschnitte und Erfagrungsberichte zur Verfügung.

Aktuelles

Fluchtgeschichten

Das Zeitzeugenportal beteiligt sich an einer Aktion des UNHCR, um auf die weltweite Not von Flüchtlingen aufmerksam zu machen. [mehr]

Aktuelles

www.zeitzeugen-interkulturell.de

Zeitzeugenarbeit mit Migranten als wichtige Quelle historischer Aufarbeitung deutsch-deutscher Geschichte[mehr]

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info@ddr-zeitzeuge.de.

Informationsblatt Finanzierung

Tipps für das Gespräch für Zeitzeugen und für Lehrende

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Ein Leitfaden für Lehrkräfte

Der Leitfaden liefert Lehrkräften und Bildungsmultiplikatoren praktische Hinweise zur Organisation und Durchführung, zur Moderation sowie zur Vor- und Nachbereitung von Zeitzeugengesprächen. Er informiert über Gepräche am historischen Ort und bietet weiterführende Literatur.

Sie können den Leitfaden hier kostenfrei bestellen oder als PDF herunterladen.

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugeninterviews

Verzeichnis

Übersicht über Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Donnerstag, 27 April 2017 - Heute vor 61 Jahren

27.4.1956 Im Zuge der Entstalinisierung erlässt der polnische Sejm eine Amnestie für mehr als 80.000 Strafgefangene.