Publikationen

In letzter Zeit haben die Zeitzeugen aus der Datenbank des Portals verschiedene Publikationen zu ihren Erfahrungen mit der SED-Diktatur und deutschen Teilung veröffentlicht, die Sie hier finden können.

Publikationen

Jochen Stern und die schachspielenden Knastologen

Für Jochen Stern und seine Leidensgenossen in Bautzen war das Schachspielen mehr als ein Zeitvertreib: Es bot Trost und Unterhaltung. Dr. Jens Hüttmann über die Schachpraxis in Haftanstalten der SBZ und DDR.

Publikationen

Jochen Stern: Die ewige Morgenröte: Tage des Erwachens

Jochen Sterns Roman spielt in den Jahren nach dem Zweiten Weltkriegs, Schauplatz ist Frankfurt (Oder). Es geht um den Enthusiasmus junger Menschen, den der russische Geheimdienst erst instrumentalisiert und dann zerstört.

Startseite

Susanne Schädlich: Briefe ohne Unterschrift

1949 startet die britische Rundfunksendung „Briefe ohne Unterschrift“. Darin wurden anonyme Zuschriften von DDR-Bürgern verlesen. Susanne Schädlich erzählt von den britischen Journalisten, die der DDR die Stirn boten - und von...

Publikationen

Nancy Aris: Das lässt einen nicht mehr los

30 Porträts von Menschen, die Opfer politischer Gewalt wurden. Sie saßen in sowjetischen Speziallagern, wurden aus ihrer Heimat an der innerdeutschen Grenze ver­trieben, kamen wegen Flugblättern, Protestaktionen oder...

Publikationen

Buch: "Glasbausteine in Beton"

Peter Bieber schildert in seinem Buch seine eigene Flucht versteckt in einem Schrank auf der Ladefläche eines westdeutschen LKW. Gleichzeitig erzählt er, wie er elf Menschen zur Flucht verhalf, bis er 1972 aufflog.

Startseite

Neu: "Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution"

Peter Wensierski hat rund eineinhalb Jahre Frauen und Männer interviewt, die Ende der 1980er Jahre in Leipzig lebten und gegen das SED-Regine protestierten. Das Buch erzählt die Geschichte einer Truppe junger Menschen, die Mut...

Publikationen

Frank Hoffmann und Silke Flegel: „Fluchtpunkt NRW – Zeitzeugenberichte zur DDR-Geschichte“

Jenseits der Ostalgie. 13 Zeitzeugen, die ganz bewusst oder eher zufällig in Nordrhein-Westfalen gelandet sind, erzählen ehrlich und aufrichtig ihre bedrückende Geschichte vom Leben in der SED-Diktatur, Fluchtversuch und...[mehr]

Publikationen

Anna v. Arnim-Rosenthal: "Flucht und Ausreise aus der DDR"

Viele DDR-Bürger entschieden sich zur Flucht in die Bundesrepublik. Sie hofften auf bessere Lebensverhältnisse oder wollten der politisch motivierten Gängelei entkommen - dafür riskierten sie lange Haftstrafen und sogar ihr...

Publikationen

Dietmar Rummel: Grauer Schnee - Tauwetter

Der zweite Band von Dietmar Rummel führt die Geschichte des Protagonisten Thomas Grundmann weiter und basiert auf Schilderungen, in die autobiografische Elemente eingewoben sind.

Publikationen

Karl-Heinz Baum/Thomas Schiller (Hg.): Mit Kerzen haben sie nicht gerechnet.

Die Autoren blicken auf die friedliche Revolution zurück und zeichnen in Interviews, Reportagen und Chronologien die entscheidenden Ereignisse der Jahre 1989 und 1990 nach.

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info@ddr-zeitzeuge.de.

Informationsblatt Finanzierung

Tipps für das Gespräch für Zeitzeugen und für Lehrende

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Ein Leitfaden für Lehrkräfte

Der Leitfaden liefert Lehrkräften und Bildungsmultiplikatoren praktische Hinweise zur Organisation und Durchführung, zur Moderation sowie zur Vor- und Nachbereitung von Zeitzeugengesprächen. Er informiert über Gepräche am historischen Ort und bietet weiterführende Literatur.

Sie können den Leitfaden hier kostenfrei bestellen oder als PDF herunterladen.

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugenerinnerungen und -interviews

Im Archiv der Bundesstiftung Aufarbeitung finden sich zahlreiche Zeitzeugen- erinnerungen, die als lebensgeschichtliche Interviews vor allem Auskunft über das Wirken in Opposition und Widerstand, aber auch über Haftzeiten und Lageralltag geben.

Eine Übersicht über weitere Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren, finden Sie hier [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Donnerstag, 21 September 2017 - Heute vor 26 Jahren

21.9.1991 Armenien erklärt seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion.