Rheinland-Pfalz

Zeugen der Zeit. Koordinierungsstelle für Zeitzeugengespräche im Unterricht

Die Koordinierungsstelle des Landes Rheinland-Pfalz will Zeitzeugengespräche im Unterricht ermöglichen und unterstützen. Dafür berät sie Lehrende und Schulen bei der Planung und Durchführung von Zeitzeugenprojekten. In einer Datenbank hat sie eine große Anzahl an Zeitzeugen zusammengestellt, die ein breites Themenspektrum abdecken. Außerdem fördert die Koordinierungsstelle Zeitzeugengespräche an Schulen auch finanziell, in dem Aufwandsentschädigungen gezahlt und Fahrtkosten erstatten werden können. Darüber hinaus bietet sie Fortbildungen für Lehrende an und stellt Materialien zur Hilfe und Orientierung bei der Planung und Durchführung von Zeitzeugengesprächen zur Verfügung.

Kontakt:

Pädagogisches Landesinstitut Zeugen der Zeit. Koordinierungsstelle für Zeitzeugengespräche im Unterricht in Rheinland-Pfalz
Ulrich Eymann
Röntgenstr. 32
55543 Bad Kreuznach
Telefon: 0671/9701-1634 (Zentrale: -160)
Email: E-Mailulrich.eymann@pl.rlp.de

Nordrhein-Westfalen

Wissenschaftlich begleitete Zeitzeugengespräche mit ehemaligen politischen Häftlingen der SED-Diktatur

Zur Unterstützung der schulischen und politischen Bildung über die DDR kooperieren bei diesem Projekt das Institut für Deutschlandforschung (IDF) der Ruhr-Universität Bochum und der Landesverband Nordrhein-Westfalen der Gemeinschaft ehemaliger politischer Häftlinge – Vereinigung der Opfer des Stalinismus e. V. (VOS). Sie gestalten an Schulen in Nordrhein-Westfalen – möglichst eingebettet im Geschichts- oder Politikunterricht – Gespräche mit Zeitzeugen, die als politische Häftlinge in der DDR besondere Einblicke in die zweite deutsche Diktatur eröffnen können. Das  IDF  unterstützt  diese Gespräche durch eine begleitende Moderation und mit Handreichungen für die Schulen. Das Projekt wird seit 2009 von der Bundesstiftung Aufarbeitung gefördert und ist somit für die Schulen kostenfrei.

Kontakt:

Institut für Deutschlandforschung
Ruhr-Universität Bochum
Dr. Frank Hoffmann
44780 Bochum
Telefon: 0234/32-278 63
E-Mail: idf@rub.de

Landesvorsitzender der VOS NRW – Gemeinschaft ehemaliger politischer Häftlinge e.V.
Detlef von Dechend
Oberlinstrasse 51
40625 Düsseldorf
Telefon: 0211/238 10 25
E-Mail: dvd@vos-zeitzeugen.de

Hessen

Hessische Landeszentrale für politische Bildung

Die Hessische Landeszentrale für politische Bildung übernimmt für Schulen die Terminabsprachen bei Zeitzeugenprojekten sowie die Durchführung von Zeitzeugengesprächen mit einer  Film-Dokumentation. Darüber hinaus stellt sie Bildungs- und Anschauungsmaterialien zur Verfügung. Alle Angebote sind für Schulen kostenfrei.

 

Kontakt:
Hessische Landeszentrale für politische Bildung
Schwerpunktprojekt Politisch-Historische Aufarbeitung der SED-Diktatur
Jutta Fleck
Telefon: +49 (0) 611 32-40 72
E-Mail: jutta.fleck@hlz.hessen.de

Berlin

Berlin Zeitzeugenbörse e.V.

Die Zeitzeugenbörse aus Berlin vermittelt Zeitzeugen für Gespräche in Schulen und außerschulischen Einrichtungen sowie für Medienvertreter. Dabei können die Mitarbeiter auf einen Pool von über 180 Zeitzeugen zurückgreifen, die sich für Gespräche zur Verfügung stellen. Es entstehen ausschließlich Kosten für die Erstattung der Fahrtkosten der Zeitzeugen.

Kontakt:
Zeitzeugenbörse e.V.
Ackerstraße 13
10115 Berlin-Mitte
Telefon: (030) 44 04 63 78
E-Mail: info@zeitzeugenboerse.de

Hamburg

Hamburg Seniorenbüro


Das Seniorenbüro vermittelt Schulen, Medienvertretern und Wissenschaftlern den Kontakt zu Zeitzeugen. Seit 1999 besuchten Mitglieder des Seniorenbüros mindestens 120 Klassen im Großraum Hamburg. Dabei stehen stets die Fragen der Jugendlichen im Mittelpunkt.


Kontakt:
Seniorenbüro Hamburg e. V.
Brennerstraße 90
20099 Hamburg
Telefon: 040-303995-07 (Mo.-Do. von 9-13 Uhr)
E-Mail: zeitzeugen@seniorenbuero-hamburg.de

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info@ddr-zeitzeuge.de.

Informationsblatt Finanzierung

Tipps für das Gespräch für Zeitzeugen und für Lehrende

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Ein Leitfaden für Lehrkräfte

Der Leitfaden liefert Lehrkräften und Bildungsmultiplikatoren praktische Hinweise zur Organisation und Durchführung, zur Moderation sowie zur Vor- und Nachbereitung von Zeitzeugengesprächen. Er informiert über Gepräche am historischen Ort und bietet weiterführende Literatur.

Sie können den Leitfaden hier kostenfrei bestellen oder als PDF herunterladen.

Contemporary Witnesses of Divided Germany

The brochure provides information on the portal www.zeitzeugenbuero.de, presents the educational offers of the Federal Foundation for the Study of Communist Dictatorship in East Germany as well as memorial sites and museums in Berlin and Brandenburg with English-language offers. 

You can download and order the broschure for free in our publication shop.

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugenerinnerungen und -interviews

Im Archiv der Bundesstiftung Aufarbeitung finden sich zahlreiche Zeitzeugen- erinnerungen, die als lebensgeschichtliche Interviews vor allem Auskunft über das Wirken in Opposition und Widerstand, aber auch über Haftzeiten und Lageralltag geben.

Eine Übersicht über weitere Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren, finden Sie hier [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Montag, 11 Dezember 2017 - Heute vor 28 Jahren

11.12.1989 Nach der Regierungsneubildung unter Vorsitz des Reformkommunisten Marián Calfa feiern die Menschen in Prag mit Glockenläuten und Sirenen den Sieg über die KPC.