Bundesweit tätige Einrichtungen der politischen Bildung

Bundesweit sind verschiedene Einrichtungen der politischen Bildung tätig, die an die SED-Diktatur und die deutsche Teilung erinnern. Dazu gehören unter anderem die Behörde des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes, die jeweiligen Landesbeauftragten sowie das Goethe-Institut.

Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes

Die Behörde des Bundesbeauftragten (BStU) bewahrt in ihren Archiven die Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR auf und stellt sie für verschiedene Zwecke nach strengen gesetzlichen Vorschriften Privatpersonen, Institutionen und der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die Stasi-Unterlagen-Behörde forscht zur Geschichte des MfS und veröffentlicht Dokumente und Forschungsergebnisse in eigenen Publikationen. Mit Veranstaltungen, Ausstellungen und im Internet informiert sie über neueste Erkenntnisse zur Diktaturgeschichte.

www.bstu.bund.de

Der Bereich „Bildung“ auf der Homepage der BStU bietet unter anderem Informationen zu Lehrerfortbildungen und Unterrichtsmaterialien.

BStU-Außenstellen

Die Behörde des BStU bietet in Ostdeutschland ein regionales Netz von Anlaufstellen in Außenstellen und an den Standorten der Berliner Zentralstelle. Derzeit befindet sich in allen ehemaligen DDR-Bezirksstädten (außer Cottbus und Potsdam) eine Außenstelle:

Außenstelle Berlin

Außenstelle Chemnitz

Beratungsstelle Cottbus

Außenstelle Dresden

Außenstelle Erfurt

Außenstelle Frankfurt (Oder)

Außenstelle Gera

Außenstelle Halle

Außenstelle Leipzig

Außenstelle Magdeburg

Außenstelle Neubrandenburg

Bürgerberatung in Potsdam

Außenstelle Rostock

Außenstelle Schwerin

Außenstelle Suhl

Die Landesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes

Die Landesbeauftragten (LStU) unterstützen den Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU), die gemäß Stasi-Unterlagengesetz (StUG) die Unterlagen verwaltet und den Zugang gewährt, bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben. Zu den Kernaufgaben der Landesbeauftragten gehören die Würdigung der Opfer der Staatssicherheit sowie die politische Bildung. Die Landesbeauftragten verwalten nicht die Akten des ehemaligen Staatssicherheitsdienstes. Sie beraten die Bürger jedoch bei Fragen zu Akteneinsicht und Rehabilitierung.

www.berlin.de/lstu
Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen Berlin

www.aufarbeitung.brandenburg.de
Landesbeauftragte zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur (LAkD)

www.landesbeauftragter.de
Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen Mecklenburg/Vorpommern

www.justiz.sachsen.de/lstu
Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen Sachsen

www.stasi-unterlagen.sachsen-anhalt.de
Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen Sachsen/Anhalt

www.thla-thueringen.de
Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen Thüringen

Das Goethe-Institut

Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Es fördert die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland und pflegt die internationale kulturelle Zusammenarbeit. Darüber hinaus vermittelt das Goethe-Institut ein umfassendes Deutschlandbild durch Information über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben. Das Netzwerk aus Goethe-Instituten, Goethe-Zentren, Kulturgesellschaften, Lesesälen sowie Prüfungs- und Sprachlernzentren nimmt seit über fünfzig Jahren weltweit zentrale Aufgaben der auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik wahr.

http://www.goethe.de/

www.goethe.de/1989
Der Mauerfall – Perspektiven auf 1989
Das Dossier sammelt Erfahrungen aus Ost und West ein, wirft einen Blick auf die deutsche Geschichte und erkundet Perspektiven.

http://www.goethe.de/afterthefall
After the Fall – Europa nach 1989
Theaterprojekt des Goethe-Instituts über die Auswirkungen des Mauerfalls in 15 europäischen Ländern

http://www.goethe.de/mauerreise
Mauerreise
Zum 20. Jahrestag des Mauerfalls schickt das Goethe-Institut von Berlin aus zwanzig Mauersteine auf die Reise. Reisen Sie mit!

http://www.goethe.de/wendeliteratur
1989/2009 – Literatur und Wende
Lässt der Abstand zum historischen Ereignis 20 Jahre danach neue Formen der Annäherungen zu? Ausgewählte Werke und Autorenporträts.

http://www.goethe.de/lhr/prj/kal/deindex.htm
49 – 89 – 2009: Deutsch-deutsche Geschichte für Deutschlerner
Geschichte interaktiv erleben und Deutschkenntnisse verbessern mit Übungen, Aufgaben, Foren und Umfragen.

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info@ddr-zeitzeuge.de.

Informationsblatt Finanzierung

Tipps für das Gespräch für Zeitzeugen und für Lehrende

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Ein Leitfaden für Lehrkräfte

Der Leitfaden liefert Lehrkräften und Bildungsmultiplikatoren praktische Hinweise zur Organisation und Durchführung, zur Moderation sowie zur Vor- und Nachbereitung von Zeitzeugengesprächen. Er informiert über Gepräche am historischen Ort und bietet weiterführende Literatur.

Sie können den Leitfaden hier kostenfrei bestellen oder als PDF herunterladen.

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugenerinnerungen und -interviews

Im Archiv der Bundesstiftung Aufarbeitung finden sich zahlreiche Zeitzeugen- erinnerungen, die als lebensgeschichtliche Interviews vor allem Auskunft über das Wirken in Opposition und Widerstand, aber auch über Haftzeiten und Lageralltag geben.

Eine Übersicht über weitere Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren, finden Sie hier [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Donnerstag, 27 Juli 2017 - Heute vor 64 Jahren

27.7.1953 Die USA und Nordkorea unterzeichnen in Panmunjon das Waffenstillstandsabkommen zur Beendigung des Koreakrieges.