Zeitzeugensuche

Das Portal www.zeitzeugenbuero.de ist ein Angebot der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, mit dem bundesweit Zeitzeugen zur Geschichte von Demokratie und Diktatur nach 1945 recherchiert und kontaktiert werden können. Über das Portal können darüber hinaus Biografien recherchiert, Unterrichtsmaterialien herunter geladen und Anregungen für Exkursionen, Projekttage, Veranstaltungen und Vorträge gefunden werden. Die Online-Plattform ermöglicht außerdem die Recherche von Themen und Erinnerungsorten sowie didaktischen Materialien.

SED-Diktatur und deutsche Teilungsgeschichte in Schule und außerschulischer Bildung

Startseite

Interview: Klassenfahrten in die DDR

In den 1980er besuchten immer mehr Klassen aus der Bundesrepublik die DDR. Willi Eisele war Lehrer in Bayern und organisierte Fahrten für Kollegen und Schüler. In einem Interview berichtet er, wie die Reisen verliefen.

Startseite

Gerhard Eifert: „Nie und nimmer komme ich von meiner Linie ab.“

Gerhard Eifert lernt 1960 bei einer Reise in die DDR Eleonore kennen. Aus Liebe zieht der Schwabe zu ihr. Als ein Jahr später die Mauer gebaut wird, steht bald fest, dass sie in diesem Land nicht leben wollen.

Startseite

"DDR öffnet Grenze" - Schwerpunkt zur Friedlichen Revolution

Zeitzeugen berichten von den Ereignissen im Herbst 1989, erinnern sich an den 9. November und schildern ihre Erlebnisse im Einheitsprozess. Der Schwerpunkt bietet zudem didaktische Materialien und Hinweise zu Vertiefungsangeboten.

Aktuelles

In der Familie: Erinnerungen an Flucht und Haft

Renate Werwigk-Schneider wollte raus aus der DDR. Zweimal wurde sie verhaftet, 1968 freigekauft. Ihre Enkelin Mirjam Gegler schildert, wie sie das erste Mal davon erfuhr und, was diese Erinnerungen an die Vergangenheit heute für...[mehr]

Aktuelles

Neu! „Gelebte Geschichte. DDR-Zeitzeugen in Schulen. Ein Leitfaden für Lehrkräfte“

Die Durchführung eines Zeitzeugengesprächs erfordert Organisation sowie eine Vor- und Nachbereitung im Unterricht. Der neue Leitfaden bietet praktische Hinweise und Orientierung.[mehr]

Startseite

"5 von 3,8 Millionen" - Projekt mit Flüchtlingen aus der DDR

Als Abschlussarbeit in Kommunikationsdesign entwickelte Luise Demmler aus den Erinnerungen und Dokumenten von fünf DDR-Flüchtlingen eine Raum-Installation.

Startseite

Fluchtpunkt NRW. Zeitzeugenberichte zur DDR-Geschichte

Mehr als eine Million Menschen verließen die DDR in Richtung Nordrhein-Westfalen. Einige von ihnen berichten in Schulen von ihrem Leben in Ost und West und haben ihre Erinnerungen dokumentiert. Herausgegeben von Frank Hoffmann...

Aktuelles

Neu im Zeitzeugenportal!

Nach einer Haft wegen "versuchter Republikflucht" wurde Bodo Walther in die DDR entlassen. Acht IM beobachteten ihn. Erneut in Haft, setzte sich Amnesty International für ihn ein. 1985 kaufte die Bundesrepublik ihn frei.

Startseite

Wie der Punk in die Niederlausitz kam

Anton heißt der junge Protagonist, der in der DDR der 70er und 80er Jahre versucht, flippige Westmusik ins graue Dorf zu bekommen. Alexander Kühne hat den Roman geschrieben und viele autobiografische Züge verarbeitet.

Aktuelles

NEU! Zeitzeugengespräch und Materialien: Jugendlicher Widerstand vor dem 17. Juni 1953

Werner Bork berichtet von Flugblättern, Verhaftungen und seiner Flucht aus Werder (Havel). Zur Vertiefung im Unterricht stehen ein Dokumentarfilm, Arbeitsblätter und ein Buch zur Verfügung.

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info@ddr-zeitzeuge.de.

Informationsblatt Finanzierung

Tipps für das Gespräch für Zeitzeugen und für Lehrende

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Ein Leitfaden für Lehrkräfte

Der Leitfaden liefert Lehrkräften und Bildungsmultiplikatoren praktische Hinweise zur Organisation und Durchführung, zur Moderation sowie zur Vor- und Nachbereitung von Zeitzeugengesprächen. Er informiert über Gepräche am historischen Ort und bietet weiterführende Literatur.

Sie können den Leitfaden hier kostenfrei bestellen oder als PDF herunterladen.

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugeninterviews

Verzeichnis

Übersicht über Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Sonntag, 11 Dezember 2016 - Heute vor 60 Jahren

11.12.1956 In Ungarn beginnt ein Generalstreik, auf den die Regierung mit der Ausrufung des Ausnahmezustands im ganzen Land reagiert. Ganz Budapest ist ohne Strom.