Bild: Dr. Christian Sachse

Dr. Christian Sachse, Berlin (Berlin)

"Das WIE verstehe ich, aber nicht das WARUM. George Orwell, „1984“."

Thema: Kirche, Bürgerrechtsbewegung, historische Aufarbeitung

Biografisches

1954 in Halle/Saale geboren
1973 Abitur
1974-1981 Studium der Theologie am Katechetischen Oberseminar Naumburg
1978 öffentlicher Protest gegen die Einführung des Wehrunterrichtes
1981-1990 Vikar und Pfarrer im Kirchenkreis Torgau, Mitbegründer des Arbeitskreises Solidarische Kirche, Organisator von Seminaren zu den Themen Frieden, Umwelt, Menschenrechte
1990 Entzug der Ordinationsrechte
1993-2006 Mitarbeit an wissenschaftlichen Projekten zur DDR-Geschichte an den Universitäten Kiel, Münster und Berlin (FU)
1998 Promotion über Wehrerziehung in der DDR
seit 2006 freischaffender Autor

Kurzbeschreibung

Christian Sachse, geboren 1954 in Halle/Saale, verweigerte an der Erweiterten Oberschule die Wehrerziehung. Damit wurde ein Studium der Physik unmöglich. Nach einem Jahr in der Chemischen Industrie studierte er an einer kirchlichen Hochschule Theologie. Verschiedene Protestaktionen führten zur Überwachung im Operativen Vorgang „Seminarist“. Von 1981 bis 1990 war er zunächst Vikar und dann Pfarrer im Kirchenkreis Torgau (Sachsen). Er gründete das politische Kabarett „Götterspeise“, arbeitete in verschiedenen überregionalen Friedensinitiativen mit und war Mitbegründer des oppositionellen Netzwerkes Arbeitskreis Solidarische Kirche. Es folgte die Überwachung durch das MfS im Operativen Vorgang „Apostel“. 1990 schied er aus dem kirchlichen Dienst aus. Seit 1993 arbeitete er an verschiedenen Universitäten an wissenschaftlichen Projekten zur DDR-Geschichte. Er ist Autor mehrerer Veröffentlichungen u.a. zur Wehrerziehung, zu Robert Havemann oder Bischof Gottfried Forck. Heute lebt der Politikwissenschaftler und Theologe als freischaffender Autor in Berlin. 

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info@ddr-zeitzeuge.de.

Informationsblatt Finanzierung

Tipps für das Gespräch für Zeitzeugen und für Lehrende

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Ein Leitfaden für Lehrkräfte

Der Leitfaden liefert Lehrkräften und Bildungsmultiplikatoren praktische Hinweise zur Organisation und Durchführung, zur Moderation sowie zur Vor- und Nachbereitung von Zeitzeugengesprächen. Er informiert über Gepräche am historischen Ort und bietet weiterführende Literatur.

Sie können den Leitfaden hier kostenfrei bestellen oder als PDF herunterladen.

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugenerinnerungen und -interviews

Im Archiv der Bundesstiftung Aufarbeitung finden sich zahlreiche Zeitzeugen- erinnerungen, die als lebensgeschichtliche Interviews vor allem Auskunft über das Wirken in Opposition und Widerstand, aber auch über Haftzeiten und Lageralltag geben.

Eine Übersicht über weitere Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren, finden Sie hier [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Montag, 25 September 2017 - Heute vor 64 Jahren

25.9.1953 Der Primas von Polen und Vorsitzende der polnischen Bischofskonferenz, Kardinal Wyszynski, wird verhaftet.