Bild:  Olaf Hintze

Olaf Hintze, Bayern (München)

"… ohne Freiheit ist Gerechtigkeit unmöglich … (Stefan Zweig)"

Thema: Flucht/Ausreise/Freikauf, Kunst, Kultur und Literatur

Biografisches

1964 geboren in Erfurt
1978 Aufbau eines Piratensenders und regelmäßige Sendungen im Stadtteil Rieth in Erfurt
1982 Abschluss als Facharbeiter für Nachrichtentechnik
Sommer 1989 Flucht über Ungarn in die Bundesrepublik Deutschland
1995 Abitur in München
bis 2003 Studium der Literaturwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)
bis 2004 Aufbaustudium der Buchwissenschaft an der LMU
1996-2009 Tätigkeit in den Bereichen Literaturkritik, Akquisition, Beratung, Werbung und Vertrieb sowie Aufbau einer flächendeckenden Präsenz der Lyrikzeitschrift DAS GEDICHT beim Anton G. Leitner Verlag in Weßling
seit 2010 Techniker bei der Firma Apple in München
2014 Veröffentlichung der Autobiografie „Tonspur – Wie ich die Welt von gestern verließ“
 

Veröffentlichung

Olaf Hintze und Susanne Krones: Tonspur – Wie ich die Welt von gestern verließ. München: dtv Verlagsgesellschaft (Reihe Hanser), 2014. Zum Buch ist umfangreiches didaktisches Begleitmaterial erhältlich.

Was Freiheit bedeutet, begreift man erst, wenn sie einem fehlt. Wenn man den Mut hat, sie sich zu nehmen und sich auf ihre Unwägbarkeiten einzulassen. Olaf Hintze hat beides erfahren: Er hat während seiner Jugend in der DDR gespürt, was ihm dort gefehlt hat. Und er hatte den Mut, sein Land zu verlassen. Damals war er fünfundzwanzig und die Flucht aus der DDR noch immer mit Lebensgefahr verbunden. Niemand konnte absehen, dass wenige Wochen später die Berliner Mauer fallen wird, nach und nach brüchig gemacht von Menschen wie ihm.

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info(at)ddr-zeitzeuge.de.

Informationsblatt Finanzierung

Tipps für das Gespräch für Zeitzeugen und für Lehrende

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Ein Leitfaden für Lehrkräfte

Der Leitfaden liefert Lehrkräften und Bildungsmultiplikatoren praktische Hinweise zur Organisation und Durchführung, zur Moderation sowie zur Vor- und Nachbereitung von Zeitzeugengesprächen. Er informiert über Gepräche am historischen Ort und bietet weiterführende Literatur.

Sie können den Leitfaden hier kostenfrei bestellen oder als PDF herunterladen.

Contemporary Witnesses of Divided Germany

The brochure provides information on the portal www.zeitzeugenbuero.de, presents the educational offers of the Federal Foundation for the Study of Communist Dictatorship in East Germany as well as memorial sites and museums in Berlin and Brandenburg with English-language offers. 

You can download and order the broschure for free in our publication shop.

DDR-Geschichte vermitteln

Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugenerinnerungen und -interviews

Im Archiv der Bundesstiftung Aufarbeitung finden sich zahlreiche Zeitzeugen- erinnerungen, die als lebensgeschichtliche Interviews vor allem Auskunft über das Wirken in Opposition und Widerstand, aber auch über Haftzeiten und Lageralltag geben.

Eine Übersicht über weitere Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren, finden Sie hier [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

>>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.