Bild:  Manuela Klein

Manuela Klein, Berlin (Berlin)

"Kinder brauchen Grenzen! Aber keine, die Flüchtlinge verursachen. "

Thema: Flucht/Ausreise/Freikauf, Grenzerfahrungen, Staatssicherheit

Biografisches

1962 geboren in Ost-Berlin
1972
Flucht nach West-Berlin
bis 1995 Nachträglicher Erwerb der Schulabschlüsse, Ausbildung zur Erzieherin
bis 2000 Erzieherin, Schwerpunkt Bildung und Theaterpädagogik
2000-2003
Studium im Multimediabereich (Konzeption, PR, Programmanwendungen)
seit 2005 Selbständig mit einer Agentur für Öffentlichkeitsarbeit (für Kitas)
Zurzeit tätig als Freie Journalistin

Kurzbeschreibung

Als ich zehn Jahre alt war, wurde die Flucht von Ost- nach West-Berlin für mich geplant. Da, wo ich mich plötzlich befand, war alles fremd und leer. Ich besaß kein Spielzeug, keine Gewohnheiten, keine eigene Kleidung. Damit ich dem West-Berliner Mädchen auf dem Milchausweis ähnelte, mussten die Haare ab. Es gab nichts mehr, das mit meinem ehemaligen Leben zu tun hatte. Im Westen wuchs ich in der fremden Verwandtschaft mit einem seltsamen Gefühl auf. Manche Entscheidungen ergaben keinen Zusammenhang, waren dubios. Irgendwie war da irgendwas, dass das Undurchsichtige nicht erklärte. Dieses nebulöse Etwas legte sich nach und nach wie ein dunkler Schleier über mein Leben. Erst als Erwachsene – mit der Öffnung der Mauer - ging ich auf die Suche nach den vielen Ungereimtheiten und machte eine interessante Entdeckung: Die Stasi agierte bis in die 80er Jahre in unserer Familie in West-Berlin. Und plötzlich fügte sich diese Ungereimtheiten wir Puzzleteile ineinander und ergaben Sinn. Inzwischen habe ich diesen Teil meiner Biografie als wertvolle Erfahrung begriffen und das genaue Hinschauen hat mich für politische Entwicklungen und Tendenzen sensibel gemacht.  

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info@ddr-zeitzeuge.de.

Informationsblatt Finanzierung

Tipps für das Gespräch für Zeitzeugen und für Lehrende

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Ein Leitfaden für Lehrkräfte

Der Leitfaden liefert Lehrkräften und Bildungsmultiplikatoren praktische Hinweise zur Organisation und Durchführung, zur Moderation sowie zur Vor- und Nachbereitung von Zeitzeugengesprächen. Er informiert über Gepräche am historischen Ort und bietet weiterführende Literatur.

Sie können den Leitfaden hier kostenfrei bestellen oder als PDF herunterladen.

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugenerinnerungen und -interviews

Im Archiv der Bundesstiftung Aufarbeitung finden sich zahlreiche Zeitzeugen- erinnerungen, die als lebensgeschichtliche Interviews vor allem Auskunft über das Wirken in Opposition und Widerstand, aber auch über Haftzeiten und Lageralltag geben.

Eine Übersicht über weitere Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren, finden Sie hier [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Freitag, 24 November 2017 - Heute vor 28 Jahren

24.11.1989 Samtene Revolution: Tschechoslowakische KP-Führung tritt nach Massendemonstrationen zurück und macht Weg zu Reformen und freien Wahlen frei.