Material für den Unterricht und Ausstellungen

Eine Auswahl geeigneter Unterrichtsmaterialien wie DVDs mit Begleitmaterial, Handreichungen und Arbeitsblätter zum Thema Kirche in der SED-Diktatur finden Sie hier.

Quellen- und Linksammlung: Erstürmung der Umwelt-Bibliothek

In der Nacht vom 24. auf den 25. November 1987 drang das MfS zum ersten Mal seit den 50er Jahren offiziell in Kirchenräume ein. Die Mitarbeiter durchsuchten die Räume der in der Berliner Zionskirchgemeinde ansässigen Umwelt-Bibliothek und verhafteten sieben Oppositionelle. Die Sammlung der Bundesbehörde des Beauftragten für die Stasi-Unterlagen bietet zu diesem Ereignis zugehörige Bilder, Dokumente und weiterführende Informationen.

Open-Air-Ausstellung: Revolution und Mauerfall

Die Open-Air-Ausstellung "Revolution und Mauerfall" der Robert-Havemann-Gesellschaft, die am 15. Juni 2016 in Berlin eröffnet hat, widmet sich der Geschichte der Friedlichen Revolution von den Anfängen des Protests über den Mauerfall bis zur deutschen Einheit. Die zweisprachige Dauerausstellung (D/E) zeichnet den vielschichtigen Prozess der Selbstbefreiung nach und zeigt die wechselnden Motive und Ziele der Beteiligten.

Themenheft: Leben in der DDR

Der Alltag von Jugendlichen in der DDR steht im Fokus des von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg herausgegebenen Themenheftes. Erschienen ist es als Heft der Zeitschrift "Politik und Unterricht". Gegliedert ist es in die drei Schwerpunktthemen "Jugend, Schule und Freizeit", "Staatssicherheit" und "Oppositionsgruppen in der DDR am Beispiel Leipzig". Dadurch sollen sowohl ein lebendiger Blick auf das alltägliche Leben in der DDR eröffnet als auch die Wirkungsmechanismen einer Diktatur verdeutlicht werden. Das Heft kann direkt von der Seite www.politikundunterricht.de kostenlos heruntergeladen werden. Die ebenfalls kostenlose Druckfassung kann auch als Klassensatz bestellt werden.

Schülerzeitung für den Unterricht: „Spiesser Spezial“ - Jugend in der DDR

Was konnte passieren, wenn man in der DDR seine Hausaufgaben nicht machte, unentschuldigt in der Schule fehlte, an Schulveranstaltungen nicht teilnahm, die FDJ verschmähte oder Witze über „hohe Tiere“ machte? Diese und andere Fragen beantwortet die Sonderbeilage erfolgreichen Jugendzeitschrift „Spiesser“. Darin schreiben junge Autoren, meist Schüler-Redakteure, unter dem Titel „Abgeschlossen - Jugend in der DDR“ aus unterschiedlichen Blickwinkeln über dieses Thema. Auf den insgesamt 12 Seiten geht es vielmehr um das konkrete Leben von Jugendlichen im Schatten der Mauer: um Stasi-Spitzel unter Schülern, Punk-Konzerte in Kirchen, Fluchtversuche über die Grenze, den Urlaub an der Ostsee sowie das Leben in der Schule. Die Publikation kann über die Internetseite der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur kostenfrei heruntergeladen werden.

Projektbuch: Die DDR. Geschichte, Politik, Kultur, Alltag

Das 180 Seiten umfassende "Projektbuch" zur DDR-Geschichte bietet einen Überblick und Arbeitsmaterialien für den Unterricht zu zahlreichen Einzelthemen zur Entwicklung in der DDR zwischen 1949 und 1990 und ergibt in der Gesamtheit einen tiefen Einblick in die Lebenswirklichkeit im SED-Staat. Das Buch ist so angelegt, dass die Leser sich chronologisch von der Kindheit bis zum Rentnerleben durch die DDR-Alltagsgeschichte bewegen können. Ein Kapitel der DVD beschäftigt sich mit Widerstand und Opposition in der DDR, unter anderem anhand der Entwicklung der Jungen Gemeinde und der Widerstandsgruppe "Eisenberger Kreis", ein weiteres mit der Kirche im Sozialismus. Das von der Evangelischen Akademie Thüringen erarbeitete Projektbuch enthält zu jedem Thema einen Informationstext als Einführung und ein oder mehrere Beispiele zum beschriebenen historischen Hintergrund. Unter dem Titel "Impuls" werden Fragen formuliert und Forschungsaufgaben vorgeschlagen.

Online-Portal: DDR. Mythos und Wirklichkeit

Das Angebot der Konrad-Adenauer-Stiftung bietet historische Quellen, umfangreiches Bildmaterial, sowie Zeitzeugeninterviews. Der Themenschwerpunkt Religion und Kirche beschäftigt sich hierbei mit christlichen und jüdischen Gemeinden sowie den Freikirchen der DDR und den Zeugen Jehovas. Nach einer Einführung in das jeweilige Thema und Unterthema bietet das Portal Literaturempfehlungen und stellt neben einer thematischen Untergliederung auch Vorschläge und Materialien für den Schulunterricht zur Verfügung.

Online-Portal: DDR im Unterricht

Das Online-Portal richtet sich an all jene, die in Schule und Weiterbildung DDR-Geschichte vermitteln. Es möchte eine qualitative Auswahl aus der Fülle von Angeboten zum Thema zusammenstellen. Dazu bietet es Hintergrundinformationen in Form von kompakten Dossiers und verweist auf weiterführende Literatur und audiovisuelle Medien. Ergänzt wird das Angebot durch Links zu Webportalen, Online-Medien zum Thema sowie zu Einrichtungen der DDR-Forschung. Aber auch zu Gedenk- und Erinnerungsstätten sowie zu Museen und Ausstellungen finden sich zahlreiche Hinweise. Ein Fotoalbum zur vierzigjährigen Geschichte der DDR dient der Veranschaulichung und rundet das Angebot ab. Alle Materialien können kostenlos herunter geladen werden. Der Themenschwerpunkt "Kirche" verweist auf zahlreiche Publikationen und weiterführende Informationen.

Online-Portal: Stimmen der Opposition

Das Portal der Deutschen Gesellschaft e.V. weist "Die Kirchen zwischen Anpassung und Widerstand" als einen Schwerpunkt aus, in dem Unterrichtsmaterialien für Schüler und Lehrer zur Verfügung gestellt werden. Anhand zweier Filmbeispiele werden Fragestellungen erarbeitet, die als PDF direkt heruntergeladen und genutzt werden können. Des Weiteren bietet das Projekt eine umfangreiche Sammlung bereits geführter Zeitzeugeninterviews und -vorträgen, die in Videoform präsentiert werden.

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info(at)ddr-zeitzeuge.de.

Informationsblatt Finanzierung

Tipps für das Gespräch für Zeitzeugen und für Lehrende

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Ein Leitfaden für Lehrkräfte

Der Leitfaden liefert Lehrkräften und Bildungsmultiplikatoren praktische Hinweise zur Organisation und Durchführung, zur Moderation sowie zur Vor- und Nachbereitung von Zeitzeugengesprächen. Er informiert über Gepräche am historischen Ort und bietet weiterführende Literatur.

Sie können den Leitfaden hier kostenfrei bestellen oder als PDF herunterladen.

Contemporary Witnesses of Divided Germany

The brochure provides information on the portal www.zeitzeugenbuero.de, presents the educational offers of the Federal Foundation for the Study of Communist Dictatorship in East Germany as well as memorial sites and museums in Berlin and Brandenburg with English-language offers. 

You can download and order the broschure for free in our publication shop.

DDR-Geschichte vermitteln

Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugenerinnerungen und -interviews

Im Archiv der Bundesstiftung Aufarbeitung finden sich zahlreiche Zeitzeugen- erinnerungen, die als lebensgeschichtliche Interviews vor allem Auskunft über das Wirken in Opposition und Widerstand, aber auch über Haftzeiten und Lageralltag geben.

Eine Übersicht über weitere Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren, finden Sie hier [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

>>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.