Zeitzeugensuche

Das Portal www.zeitzeugenbuero.de ist ein Angebot der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, mit dem bundesweit Zeitzeugen zur Geschichte von Demokratie und Diktatur nach 1945 recherchiert und kontaktiert werden können. Über das Portal können darüber hinaus Biografien recherchiert, Unterrichtsmaterialien herunter geladen und Anregungen für Exkursionen, Projekttage, Veranstaltungen und Vorträge gefunden werden. Die Online-Plattform ermöglicht außerdem die Recherche von Themen und Erinnerungsorten sowie didaktischen Materialien.

ZZP27 ZZP285 ZZP15 ZZP290 ZZP288 ZZP272 ZZP69 ZZP158
ZZP259 ZZP88 ZZP82 ZZP215 ZZP243 ZZP165 ZZP189 ZZP155
ZZP108 ZZP118 ZZP152 ZZP111 ZZP352 ZZP234 ZZP312 ZZP96

SED-Diktatur und deutsche Teilungsgeschichte in Schule und außerschulischer Bildung

Startseite

"Wir wollten was tun." Jugendlicher Widerstand vor dem Volksaufstand am 17. Juni 1953

Zum 63. Jahrestag des Volksaufstands nimmt die Veranstaltung den Werder Widerstand in den Blick. Werner Bork berichtet von Flugblättern und Flucht. Dr. Iris Bork-Goldfield stellt Vermittlungsmöglichkeiten im Unterricht dar.

Aktuelles

Neu im Zeitzeugenportal!

Nach einer Haft wegen "versuchter Republikflucht" wurde Bodo Walther in die DDR entlassen. Acht IM beobachteten ihn. Erneut in Haft, setzte sich Amnesty International für ihn ein. 1985 kaufte die Bundesrepublik ihn frei.

Startseite

Montagsdemonstrationen am 9.10.1989: Ein Ereignis, drei Perspektiven

Pfarrer Hans-Jürgen Sievers ließ Siegbert Schefke auf den Kirchturm, von wo aus Schefke die Leipziger Demonstranten filmte. Spiegel-Korrespondent Ulrich Schwarz schmuggelte die Filmaufnahmen in den Westen.

Startseite

Wie der Punk in die Niederlausitz kam

Anton heißt der junge Protagonist, der in der DDR der 70er und 80er Jahre versucht, flippige Westmusik ins graue Dorf zu bekommen. Alexander Kühne hat den Roman geschrieben und viele autobiografische Züge verarbeitet.

Aktuelles

NEU! Zeitzeugengespräch und Materialien: Früher Widerstand von Jugendlichen

Werner Bork berichtet von Flugblättern, Verhaftungen und seiner Flucht aus Werder (Havel). Zur Vertiefung im Unterricht stehen ein Dokumentarfilm, Arbeitsblätter und ein Buch zur Verfügung.

Aktuelles

Tim Eisenlohr: "Für mich war klar, ich verrate nichts."

Auf der Suche nach Freiräumen war Tim Eisenlohr bei der Umweltbibliothek gelandet - im Keller des Gemeindehauses der Ost-Berliner Zionskirche. Er war 14 Jahre alt, als die Stasi ihn im November 1987 verhaftete.

Aktuelles

Montagsdemonstration am 9. Oktober 1989: Zeitzeugen berichten

Die Montagsdemonstration am 9. Oktober 1989 in Leipzig war eine wichtige Etappe auf dem Weg zum Mauerfall - nicht nur weil 70.000 Menschen auf die Straße gingen, sondern auch weil die Demonstration heimlich gefilmt wurde. [mehr]

Aktuelles

Gulag-Zeitzeugenarchiv von Meinhard Stark

250 ehemalige Lagerhäftlinge bzw. ihre Kinder haben die Fragen des Historikers beantwortet. Enstanden sind fast 1.200 Stunden erzählter Erinnerungen an die Lebens- und Hafterfahrungen. Sie bilden den Basisbestand des neuen...[mehr]

Aktuelles

Zeitzeugengespräche in Hessen

Die Hessische Landesregierung vermittelt Zeitzeugen an Schulen der Sekundarstufe I und II in 2015 und für das erste Schulhalbjahr in 2015/2016. Die Kosten werden von der Landesregierung übernommen.

Aktuelles

Zeitzeugen erinnern sich an ihre Flucht

Flüchtlinge aus der DDR berichten in der aktuellen Ausgabe der "ZEIT im Osten" von ihrer Flucht in den Westen und rufen zur Solidarität mit den heutigen Flüchtlinge auf.

Kooperation

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter Jessica Steckel und Michael Lotsch sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info(at)ddr-zeitzeuge.de

Informationsblatt Finanzierung

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Umfangreiche Materialiensammlung für den Unterricht

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugeninterviews

Verzeichnis

Übersicht über Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Freitag, der 27. Mai 2016 - Heute vor 60 Jahren

27.5.1956: »Neues Deutschland« behauptet auf seiner Titelseite, dass in der Bundesrepublik »wie bei Hitler« Andersdenkende »beschimpft, verfolgt, gemaßregelt, ja oft zu Tode gehetzt« würden.