Bild:  Ulla Bernhof

Ulla Bernhof, Sachsen (Leipzig)

"Es gab keine Anführer. Jeder ein Anführer durch sein Dabeisein."

Thema: Bürgerrechtsbewegung

Biografisches

1942 in Danzig geboren
1958-1961 Ausbildung zur Industriekauffrau in Gotha
1959-1962 Sprecherziehung am Landestheater Eisenach mit Abschluss als Sprecher
1963-1969 Kulturarbeiterin in verschiedenen Kultureinrichtungen in Altenburg und Leipzig
1969-1991 Ensembleleiterin und Kulturhausleiterin im Kombinat Takraf Leipzig
1971-1975 Kulturstudium an der FHS in Meißen-Siebeneichen (Diplom)
1992-2007 verschiedene Mitarbeiten in der freien Wirtschaft

Kurzbeschreibung

Ich bin Mutter von drei Kindern und Mitbegründerin des Neuen Forums in Leipzig (September 1989), als noch Polizisten in Kampfanzügen mit Nackenschutz und Schilden ihre Bunanudeln (Schlagstöcke) zum Tanzen brachten. Ich arbeitete seinerzeit im Kombinat VEB Takraf, dem größten Schwermaschinenbau-Betrieb im Bezirk Leipzig, als Ensembleleiterin und zuletzt als Kulturhausleiter. Ich war immer parteilos (auch nicht in der FDJ) und sammelte die ersten Unterschriften für die Bürgerinitiative (Namen mit voller Adresse). Mein Mann war Kontaktmann des Neuen Forums. Einen Schnörkel konnte man schon eher bekommen als die Wohnanschrift der Arbeitskollegen, einige zogen ihre Unterschrift zurück. Anfang Oktober bekamen wir Besuch, uns wurden Konsequenzen angedroht. Die Leute wiesen sich als Mitarbeiter des Stadtbezirkes aus. Ich wollte damals mithelfen die Freiheitsrechte einzufordern und die Demokratie anzuschieben. Leider ist uns das bis heute nur zum Teil gelungen. Aber der Grundstein wurde gelegt.

Kooperation

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter Jessica Steckel und Michael Lotsch sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info(at)ddr-zeitzeuge.de

Informationsblatt Finanzierung

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Umfangreiche Materialiensammlung für den Unterricht

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugeninterviews

Verzeichnis

Übersicht über Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Donnerstag, der 30. Juni 2016 - Heute vor 60 Jahren

30.6.1956: Das Politbüro der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei weist angesichts der Ereignisse in Poznan alle großen Zeitungen des Landes an, zum »verstärkten Kampf gegen Feinde der demokratischen Ordnung« aufzurufen.