Bild:  Norbert Leisegang

Norbert Leisegang, Brandenburg (Belzig)

"Irre ins Irrenhaus, die Schlauen ins Parlament. Selber schuld daran, wer die Zeichen der Zeit nicht erkennt."

Thema: Kunst, Kultur und Literatur

Biografisches

1960 geboren in Belzig (Mark Brandenburg)
1967-1979 Schulausbildung
1979-1981 Wehrdienst in Potsdam
1980 Gründung der Band „Jogger“
1981-1985 Mathematik und Physikstudium an der Universität Potsdam
1982 Gründung der Band „Keimzeit“
1990 Veröffentlichung des ersten Albums
1998 erstes Soloprojekt
2008 Gastsänger beim Club der toten Dichter
2009 Gründung eines eigenen Labels mit dem Namen "Comic Helden"
2009 Gründung des "Keimzeit Akustik Quartett" mit Gabriele Kienast (Geige)
2012 30-jähriges Bühnenjubiläum mit der Band "Keimzeit"

weitere Informationen unter www.keimzeit.de

Kurzbeschreibung

Norbert Leisegang, der Sänger der legendären DDR-Rockband „Keimzeit“, ist als Zweitgeborener von vier Kindern in Brandenburg zu Welt gekommen. Zusammen mit seinen Geschwistern gründete er zunächst die Band Jogger, aus der später Keimzeit wurde. Der Musiker studierte nach dem Abitur Mathematik und Physik und machte zeitgleich eine Karriere als Songschreiber und Sänger, doch der kommerzielle Erfolg blieb zunächst aus. Seiner Band "Keimzeit" wurde in den späten 80-er Jahren sogar für kurze Zeit die Spielerlaubnis entzogen. Stücke wie "Mama sag mir, warum spielen die Kinder nicht mehr mit mir", "Frau aus Gold" oder "Irrenhaus" waren den Staatsoberen ein Dorn im Auge.
Erst mit dem 1990 erschienenen Album „Irrenhaus“ erreichte die Band ein Massenpublikum und schuf Lieder, die die Erinnerung vieler Menschen an die Revolutionsjahre bis heute prägen. Spätestens mit Veröffentlichung des Hits "Kling Klang" 1994 war Keimzeit auch bundesweit bekannt geworden. Regelmäßig sucht Leisegang die künstlerische Abwechslung in diversen Projekten. Die aktuellsten stellen das Keimzeit Akustik Quartett mit der Geigerin Gabriele Kienast sowie Kinderbücher zu den Titeln "Der Löwe" und "Mama sag mir, warum" dar. 2012 beging Leisegang mit seiner Band das 30-jährige Bühnenjubiläum und veröffentlichte das zehnte Keimzeit-Album mit dem Titel "Kolumbus".

Bericht

"Wir wollten einfach gute Partys haben", Interview des Deutschlandfunk mit Norbert Leisegang über die Band Keimzeit und das Musikmachen in der DDR, Frank Schröder, Mai 2012.

Kooperation

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter Jessica Steckel und Michael Lotsch sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info(at)ddr-zeitzeuge.de

Informationsblatt Finanzierung

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Umfangreiche Materialiensammlung für den Unterricht

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugeninterviews

Verzeichnis

Übersicht über Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Mittwoch, der 31. August 2016 - Heute vor 60 Jahren

31.8.1956: Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS meldet, dass die Sowjetunion am 24. und am 30. August Atomversuche durchgeführt habe.