Bild:  Karl-Ludwig Böttcher

Karl-Ludwig Böttcher, Brandenburg (Potsdam)

"Das Herz des Landes ist dort wo die Menschen zuhause sind: in den Städten und Gemeinden!"

Thema: Deutsche Einheit, Parteien

Biografisches

1949 in Bad Doberan geboren
1968 Abitur in Rostock
1970-1974 Studium der Elektronik
1975-1990 Straßeninstandhaltungsbetrieb Ost-Berlin, später Bezirksdirektion Ost-Berlin
1990-1994 Bürgermeister der Gemeinde Zeuthen (Landkreis Königs Wusterhausen später Dahme-Spreewald)
1992-1993 Anpassungsfortbildung für den höheren Verwaltungsdienst
seit 1994 Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg

Kurzbeschreibung

Karl-Ludwig Böttcher war nach der Wiedervereinigung maßgeblich am Aufbau der Selbstverwaltung in den ostdeutschen Gemeinden beteiligt. Bis 1989 war er parteilos und gehörte anschließend zu den Mitbegründern des SPD-Ortsvereins Zeuthen. Außerdem war er Mitbegründer der sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik Brandenburg sowie stellvertretender Landesvorsitzender und Beisitzer im Landesvorstand. Er war bis 2008 stellvertretender Gruppensprecher der SPD im Präsidium des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und ist seit 2009 Vorsitzender. Seit 1994 ist das Gründungsmitglied des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg auch dessen Geschäftsführer und übt dieses Amt bis heute aus. Auch war er bis 1993 stellvertretendes Mitglied und seit 1994 ordentliches Mitglied im Kongress der Gemeinden und Regionen des Europarates in Straßburg. Seit 2004 ist Böttcher zudem Mitglied des Aktionsbündnisses gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit der Landesregierung Städte- und Gemeindebund Brandenburg.

Kooperation

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter Jessica Steckel und Michael Lotsch sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info(at)ddr-zeitzeuge.de

Informationsblatt Finanzierung

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Umfangreiche Materialiensammlung für den Unterricht

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugeninterviews

Verzeichnis

Übersicht über Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Mittwoch, der 31. August 2016 - Heute vor 60 Jahren

31.8.1956: Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS meldet, dass die Sowjetunion am 24. und am 30. August Atomversuche durchgeführt habe.