Bild:  Rupert Appeltshauser

Rupert Appeltshauser, Bayern (Coburg)

"Begegnung in vertrauter Ferne!"

Thema: Grenzerfahrungen, Bildung/Erziehung/Heimerfahrungen

Biografisches

1947
in Coburg geboren, dort aufgewachsen
1966 Abitur am Gymnasium Ernestinum Coburg
1968-1975 nach Wehrdienst Studium der Fächer Englisch, Geschichte und Sozialkunde in Würzburg und am Westfield- College, London
1970-1971 Foreign Language Assistant in Cardiff (Wales)
ab 1975 nach Referendarausbildung (1975-1977) tätig als Gymnasiallehrer, zunächst an der Gesamtschule Treuchtlingen (1977-1979), dann am Gymnasium Albertinum in Coburg, Fachbetreuer für Geschichte und Englisch
verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten im Rahmen der lokalen und regionalen Kulturarbeit   
Herausgeber und Autor von regionalgeschichtlichen und museumspädagogischen Projektarbeiten und Schriften

Eigenständige Veröffentlichungen (u.a.)
Appeltshauser, Rupert: Flipper, Jazz und Sputnikfieber – Streifzüge im deutsch-deutschen Grenzland. Bamberg: Erich Weiß Verlag, 2009.

Kurzbeschreibung

Weshalb sollte ausgerechnet ein Wessi etwas von Bedeutung über das Innenleben der DDR zu sagen haben? Die Antwort, die Rupert Appeltshauser in seinem Zeitzeugenbericht gibt, ist eindeutig und überzeugend: Man braucht nicht in Sonneberg, Meiningen oder Eisenach aufgewachsen sein, um einen glaubwürdigen und packenden Bericht über das Leben und die Lebensverhältnisse in der ehemaligen DDR zu Papier bringen zu können. Im Gegenteil: Gerade die doppelte Perspektive ist dazu geeignet, vor nostalgischer Verklärung zu bewahren und den Blick frei zu machen für eine kritische und distanziertere Sicht der Lebenswirklichkeit im geteilten Deutschland, einschließlich ihrer Absurditäten und tragisch-komischen Paradoxien. Das reichhaltige Material, auf das der Autor zurückgreifen kann, ist die Frucht intensiver Besuchs- und Begegnungsaktivitäten, die schon in frühester Kindheit am Anfang der 50er Jahre begannen, nach einer Unterbrechung durch den Mauerbau 1970 wieder aufgenommen wurden und bis zur Wende anhielten. Rupert Appeltshauser steht außerhalb der Schulferien nur im oberfränkischen Raum als Zeitzeuge für Veranstaltungen zur Verfügung. Für Gäste aus dem Ausland kann der Zeitzeugenvortrag auch in englischer Sprache gehalten werden.

Material zu Rupert Appeltshauser

Didaktisches Begleitmaterial

Kooperation

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter Jessica Steckel und Michael Lotsch sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info(at)ddr-zeitzeuge.de

Informationsblatt Finanzierung

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Umfangreiche Materialiensammlung für den Unterricht

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugeninterviews

Verzeichnis

Übersicht über Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Sonntag, der 24. Juli 2016 - Heute vor 60 Jahren

24.7.1956: Der Generalbevollmächtigte der EKD bei der DDR-Regierung, Grüber, protestiert »gegen den Missbrauch Jugendlicher durch politische Organisationen im gespaltenen Gesamtdeutschland«.