Publikationen

24.06.2011 | 12:00 Uhr

"Mauerschatten" von Helga Bürster und Marianne Pumb

eine deutsch-deutsche Erzählung

Zwei Frauen begegnen sich im Hotel Adlon, direkt am Brandenburger Tor, wo sie ihren fünfzigsten Geburtstag feiern wol­len. Jede für sich allein, wohlgemerkt. Sie sind so alt wie die Berliner Mauer, wenn es die denn noch gäbe. Es wird eine bösbissigheitere Begegnung, während der sie ihre persönlichen Mauerschatten erinnern. Die Frauen erzählen sich von Verrat, Zwangsarbeit, der Stasi und der westdeutschen Linken, von Snobismus, aber auch von Küssen und der großen Liebe ... Die turbulente Geschichte, mal luftig-locker, dann wieder tief-tragisch, ist nicht tränenrührig, sondern lässt Tränen zu, Trauertränen und Lachtränen. Die Geschichte selbst hat eine Geschichte. Marianne Pumb (Berlin) und Helga Bürster (Dötlingen) lernten sich bei einer Lesung kennen. Interesse aneinander führte zu gegenseitigen Besuchen mit langen Gesprächen über ihre unterschiedlichen Biografien in Ost und West. In einer dieser Erzählnächte wurde die Idee geboren, gemeinsam etwas zu schreiben über ver­schiedene Lebenswege in zwei getrennten Deutschlands. 2011 schien der richtige Zeitpunkt für die Veröffentlichung einer solchen Erzählung über „Mauerschatten“ zu sein, denn nicht nur die Mauer ist Jahrgang 1961, auch beide Autorinnen sind es.

1. Auflage 2011
142 S.
11,00 €
Geest Verlag

Kooperation

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter Jessica Steckel und Michael Lotsch sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info(at)ddr-zeitzeuge.de

Informationsblatt Finanzierung

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Umfangreiche Materialiensammlung für den Unterricht

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugeninterviews

Verzeichnis

Übersicht über Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Montag, der 25. Juli 2016 - Heute vor 60 Jahren

25.7.1956: Die Alliierte Kommandantur in Berlin protestiert dagegen, dass West-Berliner Beamte ihren Amtseid auf das Grundgesetz der Bundesrepublik schwören sollen.