Publikationen

13.07.2011 | 12:00 Uhr

"Nur eine Vision" von Regina Albrecht

Eine deutsch-deutsche Familiengeschichte

Die Flucht aus der DDR in die Bundesrepublik gelang ihr in einem umgebauten Auto über das sozialistische Ausland. Doch was kommt nach der Flucht? Notaufnahmeverfahren, schwere Zeiten, ein schnelles Happy End? "Nur eine Vision" von Regina Albrecht ist die Fortsetzung ihres 2008 in der ARD als Dokumentation ausgestrahlten autobiografischen Romans "Nur 180 Meter". Das Buch schildert in Form einer Erzählung die Jahre von 1971 bis zum Fall der Mauer 1989. Die Aufarbeitung dieser Familiengeschichte basiert auf dem Inhalt der Akten des Staatssicherheitsdienstes der DDR. Die Autorin möchte die nachfolgenden Generationen besonders hautnah miterleben lassen, wie tief Unfreiheit und Willkür das alltägliche Leben zweier Familien in Ost und West beeinflusst haben.

Halle/Saale 1. Auflage 2011
13,90 €
254 Seiten

Kooperation

Finanzierung von Zeitzeugengesprächen

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro des Bundes bietet Finanzierungsmöglichkeiten für Veranstaltungen mit Zeitzeugen. Die Mitarbeiter Jessica Steckel und Michael Lotsch sind zu erreichen unter Tel. 030 / 98 60 82 414/447 oder Email: info(at)ddr-zeitzeuge.de

Informationsblatt Finanzierung

Das Koordinierende Zeitzeugenbüro ist eine gemeinsame Servicestelle der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der Bundesstiftung Aufarbeitung und der Stiftung Berliner Mauer. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Umfangreiche Materialiensammlung für den Unterricht

DDR-Geschichte vermitteln


Diese Website sammelt Materialien und Medien, Handreichungen und Praxisreflexionen zur historisch-politischen Bildung über das Thema „DDR-Geschichte“. Verflechtungen mit der westdeutschen Geschichte und europäischen Kontexten sind berücksichtigt. Ein Schwerpunkt liegt hier auf kostenlos verfügbaren Online-Ressourcen. Ein Projekt des Bildungswerks der Humanistischen Union NRW

Zeitzeugeninterviews

Verzeichnis

Übersicht über Archiv- und Erinnerungsorte, die Zeitzeugeninterviews aufbewahren [mehr]

Zeitzeugengespräche führen

Bleib nicht stumm ...

Leitfaden für Zeitzeugengespräche

Der Leitfaden für Zeitzeugengespräche, veröffentlicht vom Grenzlandmuseum Eichsfeld, gibt anschauliche Tipps und Anleitungen zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Interviews mit Zeitzeugen.

Die Broschüre ist für Schüler didaktisch aufbereitet und bietet auch für Lehrer und andere Akteure der historisch-politischen Bildungsarbeit zahlreiche methodische Anregungen und Informationen.

 >>Hier<< gibt es den Leitfaden (PDF zum Download)

Gefördert wurde der Leitfaden mit den Mitteln der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Kalender

Montag, der 30. Mai 2016 - Heute vor 60 Jahren

30.5.1956: Während der Bundestagsdebatte zur »Entwicklung in der Sowjetzone« spricht sich Willy Brandt für die Bewahrung des Zusammengehörigkeitsgefühls in der Bevölkerung aus.